Web Icon – Logo – Licht und Hafen – Coaching – Ela von Tycowicz – Berlin

Alle Details auf einen Blick

Falls du ganz allgemeine Fragen zum Coaching hast, findest du hier einige Antworten. Ansonsten schreib mir gern eine Mail über den Kontakt-Button und ich melde mich kurzfristig zurück, um weitere Details zu klären.

Die meisten Coachingprozesse beginnen mit einem unverbindlichen, kostenfreien Telefonat bei dem sich Coach und Coachee kennenlernen und prüfen, ob sie miteinander arbeiten können und wollen. Die Klient*in formuliert grob das Anliegen und stellt Fragen, die im Vorfeld auftreten. Ich beantworte deine Fragen und erläutere die Konditionen, die du hier in meinem Coachingvertrag nachlesen kannst. Oft wird dann direkt der erste Termin vereinbart und es geht los.

Coaching ist geeignet, um sich mit Problemen, Fragen und Themen im geschützten Rahmen mit professioneller Hilfe auseinanderzusetzen. Dabei stellt der Coach Fragen, setzt Impulse, hilft bei der Strukturierung und Sortierung und ist Begleiter auf dem Weg zu einer ganz individuell entwickelten Zielformulierung. Es werden allerdings keine fertigen Lösungen präsentiert. Die Bereitschaft der Klient*innen, sich mit sich selbst zu beschäftigen, ist somit eine wichtige Voraussetzung für den persönlichen Erkenntnisprozess im Coaching.

Die Dauer eines abgeschlossenen Coachingprozesses variiert. Durchschnittlich werden, je nach Thema und Bedürfnislage, 3 bis 8 Sitzungen à 90 Minuten über einen Zeitraum von 2 bis 5 Monaten benötigt. Wenn es deine Zeit einmal nicht anders hergibt, kann ich dir vereinzelt auch eine kurze Sitzung über 60 Minuten anbieten. Hier findest du meine Angebote und Preise.

Um die Erkenntnisse in einem angemessenem Zeitraum wirken zu lassen, empfehle ich 8 bis 14 Tage Pause zwischen den Sitzungen. Aber letztendlich entscheidest du es ganz persönlich, abhängig von deiner individuellen Situation.

Ich treffe meine Klient*innen üblicherweise in den Meetingräumen von Tuesday, einem liebevollen Coworking Space in Berlin Schöneberg (Locations: Belziger Straße oder Feurigstraße). Du kannst gern Alternativen vorschlagen. Und falls es die Situation einmal nicht anders hergibt, oder du den Dialog im Video Call bevorzugst, können die Sitzungen auch online stattfinden. Damit mache ich sehr gute Erfahrungen.

Du kannst bei der Wahl der zu besprechenden Herausforderung ganz breit denken und kreativ werden. Mein persönliches Fokusthema ist der Umgang mit Hochsensibilität. Ich freue mich aber auch auf alle anderen Bereiche des Lebens. Hier hast du eine kleine Übersicht: Persönlichkeitsentwicklung, Entscheidungsfindung, Berufswahl, Resilienzaufbau, Neuorientierung, Konfliktlösung, Ängste, Stressbewältigung, Beziehungsprozesse, Empowerment, Rollenwechsel, Karrierechancen, Prozessbegleitung, Neuanfang, Ressourcenstärkung, Work-Life-Balance

Der Coachingprozess basiert auf Freiwilligkeit, Offenheit, professioneller Neutralität und gegenseitigem Respekt auf Augenhöhe. Die geteilten Inhalte unterliegen der Vertraulichkeit und verbleiben im geschützten Raum. Ein Coaching kann bei vielen Herausforderungen des alltäglichen Lebens Unterstützung und Halt bieten, ersetzt aber keinesfalls die klassische Therapiearbeit oder medizinische Diagnostik. Mein Angebot richtet sich daher ausschließlich an psychisch stabile Personen, die über ein angemessenes Level der Selbstwirksamkeit verfügen.

Im privaten Kontext zahlen Klient*innen in der Regel für ihr Coaching selbst. Im beruflichen Kontext wird Coaching oft im Rahmen der Personalentwicklung von dem Unternehmen bezahlt, in dem der Coachee arbeitet. Privatklient*innen können das Coaching aber zumindest von der Steuer absetzen.

Hier findest du eine Übersicht meiner Angebote und Preise (alle inkl. Mwst.).

Zudem vergebe ich alle vier Wochen eine Pro-Bono-Sitzung. Bewirb dich gern hier per Mail mit einem kurzen Text zu dir und deiner Situation. Du bekommst kurzfristig Rückmeldung, ob du dabei bist und ab wann es losgehen kann.

Absolut. Die Beziehung zwischen Klient*in und Coach basiert auf Vertrauen. Alle im Coaching besprochenen Inhalte verlassen den geschützten Rahmen des Coachings nicht. Erst durch diese Garantie wird der offene Dialog und der daraus folgende Prozess ermöglicht.

Die Abkürzung „HSP“ leitet sich vom englischen Begriff Highly Sensitive Person ab, wie ihn die Psychologin Dr. Elaine Aron seit Mitte der 90er Jahre beschrieben und geprägt hat. Diese Form des Coachings ist ausgerichtet auf die Bedürfnisse hochsensibler Menschen und hat unter anderem das Ziel, Herz und Verstand in Einklang zu bringen, um dadurch innere Konflikte zu minimieren und Resilienz aufzubauen.
Weitere Infos zu diesem Thema findest hier.

Es handelt sich um ein dialogisches Format bei dem methodenübergreifend Aspekte der individuellen Lebensführung im beruflichen und privaten Bereich beleuchtet und hinterfragt werden. Der Coachee wird durch die Herausarbeitung und Visualisierung unbewusster Handlungsabläufe und Routinen dabei unterstützt, Probleme zu lösen, eigenständig persönliche Ziele zu erreichen und die eigenen Kompetenzen zu stärken.

Jeder Coachingprozess wird natürlich durch den individuellen Stil des Coaches beeinflusst. Mit mir erlebst du einen ganz natürlichen, professionellen und kreativen Dialog. Du wirst direkt im Vorgespräch merken, was du von mir erwarten kannst, und ob du Lust auf das Zusammenspiel mit mir hast. Ich bin verständnisvoll, ehrlich direkt und habe ein geduldiges offenes Ohr, gepaart mit einer guten Priese nordischem Esprit.

Inhaltlich fokussiere ich mich vor allem auch auf den Umgang mit dem Thema Hochsensibilität.

Ja, du kannst meinen Coachingvertrag hier einsehen und downloaden. Dort sind alle Modalitäten zwischen Coach und Coachee aufgeführt. Er wird nach dem Vorgespräch übergeben und vor der ersten Sitzung per Mail bestätigt.

Impressum    •    Datenschutz    •    Cookies    •    Coachingvertrag

Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies  •  Coachingvertrag